Liebstöckel enthält vor allem das ätherische Öl Phthalid, außerdem Bitterstoffe, Kampfer und Harze, wie der Verbraucherinformationsdienst aid erläutert. Da Liebstöckel Krämpfe löst, sollten Schwangere damit nicht würzen - es kann sonst Wehen auslösen. Da das sellerieähnliche Aroma sehr intensiv ist, sollte es immer nur sparsam dosiert werden. Das Gewürz lässt sich gut mit Majoran, Thymian, Oregano und Zwiebeln kombinieren.