| 02:48 Uhr

LHV-Team überzeugt

Ronny Eckert und Nils Nitzsche vom LHV Hoyerswerda im Duell mit dem HV Oberlausitz Cunewalde.
Ronny Eckert und Nils Nitzsche vom LHV Hoyerswerda im Duell mit dem HV Oberlausitz Cunewalde. FOTO: Werner Müller/wml1
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer LHV-Handballer haben das Vorbereitungsturnier in eigener Halle auf Platz vier beendet. Die Neugier der Fans schien doch recht groß, war doch für ein Vorbereitungsturnier die Halle gut besucht, und das trotz der am Tag fast tropischen Temperaturen. cbh1

Für die eingeladenen Mannschaften war es nach der langen athletischen Vorbereitung die erste spielerische Probe, so dass man natürlich noch das eine oder andere Abstimmungsproblem feststellte.

Im ersten Turnierspiel hatten es die LHVer gleich mit dem HVO Cunewalde zu tun. Man sah, dass in den letzten Wochen vor allem an der Abwehrarbeit gefeilt wurde, denn den Gästen fiel es schwer, sich Torchancen zu erspielen. Im Hoyerswerdaer Angriff lief es diesmal schon recht ordentlich, allerdings war das Visier noch nicht richtig eingestellt, so dass viele gute Wurfmöglichkeiten noch nicht genutzt wurden. Am Ende trennten sich die Sachsenliga-Nachbarn nach zweimal 20 Spielminuten mit 17:17.

In der Hoyerswerdaer Gruppe war mit dem Grünheider SV ein Team aus der Ostsee-Spree Liga als Favorit angereist. Ihr erstes Spiel gegen den HVO Cunewalde konnten sie so auch relativ sicher mit 29:22 gewinnen.

Danach ging es gegen das junge Team des LHV und dieses Spiel war schon ganz nach dem Geschmack des Hoyerswerdaer Trainers. "Im Spiel gegen Grünheide konnte man sehen, wo unser Weg hinführen soll. In der Abwehr hat jeder für den anderen geackert. Und auch im Angriff klappt das Zusammenspiel immer besser. Schade, dass es am Ende nicht ganz gereicht hat”, so ein trotzdem zufriedener Trainer Conni Böhme nach der 15:17-Niederlage.

In der zweiten Gruppe setzte sich der MHV-Ligist HC Elbflorenz Dresden II ungeschlagen durch. Den zweiten Rang erreichten die Gäste vom HC Spreewald gefolgt vom HVH Kamenz. Somit standen sich im Spiel um Platz 5 die beiden Hoyerswerdaer Sachsenliga-Konkurrenten Cunewalde und Kamenz gegenüber. Am Ende konnten sich die Lessingstädter, die mit einigen ausländischen Probespielern antraten, mit 22:17 durchsetzen. Danach folgte das Spiel um Platz 3 zwischen dem LHV und dem HC Spreewald. Das Hoyerswerdaer Trainerteam schickte hier in der ersten Spielhälfte sein jüngstes Aufgebot ins Rennen. Die Luft schien aber im gesamten LHV-Team etwas raus zu sein. Das Trainingslager und die drei Trainingseinheiten an den Tagen zuvor, gepaart mit den heißen Temperaturen, hinterließen beim Team ihre Spuren. Die Brandenburger konnten so am Ende verdient mit 24:14 gewinnen.

Im Finale standen sich dann die beiden höchstklassigen Mannschaften von Grünheide und Dresden gegenüber. Nach Unentschieden in der regulären Spielzeit musste das Siebenmeterwerfen entscheiden. Nach drei Schützen konnten die Grünheider den 24:23-Sieg feiern. Am Ende gab es bei den Beteiligten viele zufriedene Gesichter.