Schönwalde setzte sich bei der SV Calau knapp, aber verdient durch. Damit hat sich die SG Gießmannsdorf nach der dritten zu Null-Niederlage ins Mittelfeld verabschiedet. Im dritten Nachholspiel gewann Missen standesgemäß gegen Wittmannsdorf.SG Gießmannsdorf - FSV Groß Leuthen/Gröditsch 0:4 (0:2)SR: Michael Rocher (Leibsch). Tore: 0:1, 0:2 Pascal Weisbach (27., 33.); 0:3 Philipp Herms (64./FE); 0:4 Carsten Reinhardt (79.). Gießmannsdorf hatte nur zu Beginn Vorteile, drang jedoch nicht durch. Nach dem Doppelschlag durch Pascal Weisbach rannten die Hausherren gegen clevere Gäste dem Rückstand hinterher, spielten aber zu hektisch und einfallslos. Groß Leuthen war auch nach der Pause die effektivere Mannschaft und siegte verdient.SV Calau - Wacker 21 Schönwalde 0:1 (0:1)SR: André Lehmann (Berlin). Tor: 0:1 Sebastian Milke (10.). Calau fand nicht in die Partie und erspielte sich kaum Torchancen. Nach dem Wechsel wurden die Hausherren besser. Schönwalde verteidigte die drei Zähler klug.TSV Missen - Eintracht Wittmannsdorf 5:0 (3:0)SR: Mario Pohl (Schlepzig). Tore: 1:0 Daniel Richter (21.); 2:0 Alexander Bronk (36.); 3:0 Kai Kämke (36.); 4:0, 5:0 Jerome Handt (53., 88). Missen bestimmte die Szenerie nach Belieben. Ein herrliches Zuspiel von Kevin Adolph hämmerte Daniel Richter aus Nahdistanz in den Winkel. Gleiches Spiel in der 36. Minute: Eine maßgeschneiderte Flanke drosch Alexander Bronk in den Dreiangel. Kai Kämke verwandelte einen Foulelfmeter zur hochverdienten 3:0-Führung. In der zweiten Hälfte änderten sich die Kräfteverhältnisse nicht. Jerome Handt schob kaltschnäuzig zum 4:0 ein. Für den Schlusspunkt sorgte erneut der gut aufgelegte Mittelstürmer des TSV. Mit einem präzisen Flachschuss ließ er dem Gäste-Keeper keine Chance. ste