ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Letzter Venustransit des 21. Jahrhunderts

Herzberg/Doberlug-Kirchhain. Der Venustransit – ein erst wieder in 105 Jahren vorkommendes Himmelsereignis – beschäftigt an diesem Mittwoch die Sternfreunde in Herzberg und Doberlug-Kirchhain. red/ru/leh

Der Verein Herzberger Sternfreunde lädt am Mittwoch, 6. Juni, zu einem besonderen Beobachtungserlebnis ein - den Venus transit. Die Sternfreude erklären: Nachdem der innere Nachbarplanet der Erde in den letzten Monaten unübersehbar hell als Abendstern am Himmel prangte, ist er nun unseren Blicken entschwunden. Ab Mitte/Ende Juni wird die Venus dann als Morgenstern, das heißt vor Sonnenaufgang sichtbar.

In Europa nur die Schlussphase

Während des Zeitraums, in dem die Venus die Erde innen überholt, weil sie sonnennäher und schneller ist, steht sie in Blickrichtung Sonne. Wie vor acht Jahren ist bei diesem inneren Überholvorgang die gegenseitige Lage von Venus- und Erdbahn zueinander so, dass von der Erde aus gesehen die Venus vor dem oberen Teil der Sonnenscheibe vorbeiwandert.

Allerdings kann in Europa nur der letzte Teil dieses sieben Stunden dauernden Ereignisses beobachtet werden, weil hier die Sonne erst gegen Ende des seltenen Himmelsspektakels aufgeht. Außerdem werden klarer Himmel, freie Horizontsicht in Richtung Nordost und ein Sonnenfernrohr beziehungsweise eine Sonnenfinsternisbrille benötigt.

"Kein heute lebender Mensch hat die Chance nach dem 6. Juni 2012 einen solchen Venustransit mit eigenen Augen anzusehen, denn ein solcher wiederholt sich erst in 105 Jahren wieder", sagt Holger Knobloch vom Planetarium. Peter Taubert von der Volkssternwarte Doberlug-Kirchhain ergänzt: "Im Jahr 2117 findet der nächste Venustransit statt - im 22. Jahrhundert."

Die Herzberger Sternfreunde laden am sehr frühen Morgen des 6. Juni alle Interessierten zur Beobachtung des Naturphänomens ein, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Treffpunkt ist um 4.45 Uhr am Eingang des Wasserturms. Die Beobachtung ist gegen 6.55 Uhr beendet. Wer Interesse hat, kann sich telefonisch unter 03535 70057, bzw. per E-Mail an planetarium.herzberg@lausitz.net oder über die Website www.herzberger-sternfreunde-ev.de anmelden.

Verlauf in Doberlug-Kirchhain

Die Kirchhainer Sternfreunde begeben sich, um Horizontfreiheit nach Nordosten zur aufgehenden Sonne zu haben, mit ihrer gesamten mobilen Beobachtungstechnik hinaus ins freie Gelände hinter der Reithalle in Werenzhain. Die Volkssternwarte Doberlug-Kirchhain bleibt geschlossen, kann aber Interessenten noch einige Sonnen-Sichtbrillen mit der speziellen Schutzfolie für die Augen anbieten. Einige Exemplare der kostenlosen Info-Materialien zum Venus transit sind auch noch zu haben (Telefon 035322 4524).

Peter Taubert umreißt den zeitlichen Verlauf für Doberlug-Kirchhain: Sonnenaufgang (MESZ): 4.45 Uhr; 3. Kontakt 6:37:25 Uhr (die Planetenscheibe berührt von innen kommend - erneut - den Innenrand der Sonnenscheibe); 4. Kontakt 6:54:53 Uhr (die Plenatenscheibe löst sich nach vollständigem austritt aus der Sonnescheibe von deren Außenrand).