| 02:37 Uhr

Letzter Test vor Start der neuen Saison

In der Elbe-Elster-Halle Elsterwerda standen sich hier Magdeburg und Radebeul gegenüber. Letztere holten sich dann auch den Gesamtsieg.
In der Elbe-Elster-Halle Elsterwerda standen sich hier Magdeburg und Radebeul gegenüber. Letztere holten sich dann auch den Gesamtsieg. FOTO: Sattler/sam1
Elsterwerda. Der nun schon zum vierzehnten Mal in Serie ausgetragene Handball-Cup in Elsterwerda hat einmal mehr seine Ausnahmestellung in Sachen Handballsport untermauert. Er bot allen Teilnehmern aus mehreren Bundesländern ein kurzweiliges Wochenende. Ronny Hahn

Am Samstagmorgen begannen bereits die Eröffnungsspiele parallel in der "alten" Sporthalle am Elsterschloss Gymnasium sowie auch in der Elbe-Elster-Halle. Es galt diesmal, aus jeweils einer Dreier- beziehungsweise einer Viererstaffel sowohl bei den Damen als auch bei den Herren den späteren Vorrundensieger zu ermitteln.

Am Ende der Vorrunde konnte sich bei den Damen die Vertretung des SV Chemie Zwickau recht eindrucksvoll durchsetzen. Bei den Männern lag diesmal die Vertretung des Radebeuler HV in der Tabelle der Männer vorn.

Im Mixturnier bestritten die gemeinsam auftretenden Teams über eine Spieldauer von zweimal 15 Minuten (am Sonntag zweimal 12 Minuten) zwei Spielabschnitte, in denen sich zunächst in Halbzeit eins beide Damenteams und daran anschließend in Halbzeit zwei die beiden Herrenteams gegenüberstanden. Der verdiente Turniersieger wurde dank hervorragender Teamarbeit am Ende mit zehn Punkten, die Kombination HBC Wittenberg/SG Fortschritt Burg. Zweitplatzierte wurde diesmal mit gleicher Punktzahl das Gastgeberteam in der Konstellation ESV Frauen/ESV Männer. Drittplatzierte, auch nur durch die knappe Tordifferenz voneinander getrennt, wurde die Kombination SV Chemie Zwickau/HSV Weinböhla.

Die beste Spielerin kam diesmal aus den Reihen des SV Chemie Zwickau, bester Spieler wurde laut einer Befragung unter allen beteiligten Mannschaften der Spielgestalter der SG Fortschritt Burg. Die Trophäe der besten Torhüterin ging nach Radebeul, der Pokal des besten Torwarts ging verdientermaßen abermals an den Schlussmann aus Burg. Das Männerturnier gewann der Radebeuler HV, der im Finale den Zwönitzer HSV mit 9:7 bezwang. Bei den Frauen setzte sich im Endspiel Chemie Zwickau gegen den Radebeuler HV mit 6:5 durch.

Mit dem 14. Handball-Cup - finanziell maßgeblich unterstützt durch die Sparkasse Elbe-Elster - fand die Vorbereitungsphase aller Elsterwerdaer Handball-Teams auf die bevorstehende Punktspielsaison 2017/2018 ihren Abschluss. Es warten demnächst schwierige Pokal- und Saisonspiele in den jeweiligen Ligen auf die heimischen Mannschaften.

Bereits jetzt ist man sich aber unter den Beteiligten des 14. Cups einig, dass man sich an gleicher Stätte im kommenden Jahr Ende August ganz sicher wieder treffen wird, um dann gemeinsam zum "runden" 15. Handball-Cup in Elsterwerda erneut seine Kräfte zu messen.