"Sie hinterlassen die ISS in einem wesentlich besseren Zustand als vorher", sagte ein Vertreter des Nasa-Kontrollteams in Housten.An Bord der Raumstation brachten Astronauten derweil eine defekte Recycleanlage ans Laufen, die Urin und Schweiß der ISS-Insassen in Trinkwasser umwandeln soll. Zuvor musste die ISS einen Kurswechsel vornehmen, um einem herumtrudelnden Stück Weltraumschrott auszuweichen. Drei Stunden lang sorgte die Discovery mit laufendem Antrieb dafür, dass die ISS in sicherer Distanz auf eine 3300 Meter niedrigere Umlaufbahn gebracht wurde. AFP/han