ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:15 Uhr

Umfrage der Lausitzer Rundschau
Was sagen Sie zum Kohleausstieg?

 Tagebau in Welzow (Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg): Umstritten ist, ob für die weitere Gewinnung von Braunkohle das Dorf Proschim abgebaggert werden soll. Der Bergbau-Konzern Leag hat die gesetzliche Erlaubnis dafür.
Tagebau in Welzow (Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg): Umstritten ist, ob für die weitere Gewinnung von Braunkohle das Dorf Proschim abgebaggert werden soll. Der Bergbau-Konzern Leag hat die gesetzliche Erlaubnis dafür. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Cottbus. Machen Sie mit bei der großen Leser-Umfrage der Lausitzer Rundschau: Stimmen Sie ab zum Thema Kohleausstieg und reden Sie mit über Zukunftsfragen der Lausitz – den Strukturwandel. Hier erfahren Sie, wie Sie an der Online-Umfrage teilnehmen können.

Lausitz ohne Kohle – Kohle für die Lausitz – auf diesen Nenner lassen sich die Empfehlungen der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung bringen. Spätestens bis zum Jahr 2038 soll der Ausstieg aus der Kohleverstromung vollzogen sein. Die Folgen für die betroffenen Reviere sollen mit 40 Milliarden Euro abgemildert werden; 18 Milliarden Euro sollen allein in Lausitzer Projekte fließen.

Doch dieser von der Kohlekommission formulierte Kompromiss ist umstritten. Sowohl Kohlebefürworter als auch Kohlegegner sind unzufrieden. Wir möchten wissen, wie Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Vorschläge bewerten.

Wie sehen Sie die Zukunftschancen in der Lausitz? Wie bewerten Sie, dass in der Region schrittweise die Produktion von elektrischem Strom mit Braunkohle-Verbrennung eingestellt wird? Mit welchen Auswirkungen auf ihr ganz privates Umfeld rechnen Sie? Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der Strompreis entwickeln?

So einfach ist Ihre Teilnahme im Umfrage-Center der LR

Klicken Sie auf diesen Link, und Sie können sofort mit abstimmen und Ihre Meinung schreiben:

www.lr-online.de/kohle

RUNDSCHAU-Leser, die bereits im LR-Umfragecenter registriert sind, erhalten eine Einladung zur Abstimmung per Mail. Wenn Sie sich ebenfalls registrieren, können Sie bei Umfragen Punkte sammeln und diese Punkte gegen einen Einkaufsgutschein eintauschen. Melden Sie sich noch heute an:

umfrage.lr-online.de

Ist ein Kohleausstieg bis 2038 richtig?

Nachdem der Abschlussbericht der Kohlekommission vorliegt, geht die Debatte weiter. Grünen-Chefin Annalena Baerbock will, dass Deutschland früher aus der Kohle aussteigt. Außerdem sagte sie der RUNDSCHAU, dass Dörfer in der Lausitz erhalten bleiben müssten, statt der Kohle zu weichen. Damit stellt sich die brandenburgische Bundestagsabgeordnete auf die Seite der Kohlegegner und von Tagebaurand-Bewohnern in Proschim (Spree-Neiße).

Lesen Sie mehr zum Kohleausstieg und zum Strukturwandel in der Lausitz auf LR Online:

Kohleausstieg: Lausitzer Reaktionen auf die Kohlekommission Wie geht es weiter? Geteilte Meinung zur Ansiedlung von Militär  in Spremberg

Stimmen zum verbrieften Kohleausstieg: Hoyerswerdaer zwischen Lob und Ablehnung

Guben und die Kohlekommission: Kohleausstieg – das sagen Gubener

Umfrage im Spreewald: Viele Fragen zum Kohleausstieg bleiben offen

Interview mit Hannelore Wodtke: Warum diese Welzowerin Nein zum Bericht der Kohle-Kommission sagt

Interview mit Christine Herntier: Warum die Spremberger Bürgermeisterin den Kompromiss der Kohle-Kommission gutheißt

(sm/oht)