| 09:23 Uhr

Wer Kampfdrohnen in Europa wirklich will

Sonja Newiak aus Cottbus schreibt zu "Von der Leyen startet das Projekt Euro-Drohne " und zum Kommentar dazu (LR vom 1. April):

(. . .) Wer sind die "Europäer", die die Kampfdrohne wollen? Die Mehrzahl der Menschen ist entsetzt über das Töten in den immer weiter ausufernden Konflikten unserer Welt. Jeder vernünftige Mensch sieht, dass militärisch kein Konflikt wirklich zu befrieden ist, also auch nicht mit heimtückisch-hinterhältigen Drohnen. Die Konsequenz aus der richtigen Feststellung des Kommentators, der Krieg "markiert das Ende jeglicher Moral" kann doch nur sein, zur friedlichen Moral zurückzukehren, mit aller Kraft und allem Verstand. Stattdessen wird uns der Verstand vernebelt mit Beschwichtigungen, Drohnen seien "technisch gesehen ferngelenkte Kleinflugzeuge" und auch "industriepolitisch" wichtig für die europäische Luft- und Raumfahrtindustrie. Hier sitzen "die Europäer", die die Kampfdrohne haben und einsetzen wollen. Und sie bedienen sich willfähriger und geltungssüchtiger Politiker/innen. Wie das dann mit den verantwortungsvollen Bundestagsentscheidungen über den Auslandseinsatz aussieht, haben wir bereits erfahren. Da ist große Skepsis angeraten. Von der RUNDSCHAU erwarte ich als Leserin jedenfalls, dass sie nicht den Kriegslüsternen zum Munde redet .

Artikel zum Kommentar: Von der Leyen startet das Projekt Euro-Drohne