ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Lesermeinungen
Was für ein Geldsegen!

Erhöhung des Mindestlohns

Zu „Mindeslohn soll kräftig steigen“ (LR, 11. Juni): Hoffentlich können die Arbeitnehmer, welche auf den Mindestlohn angewiesen sind, mit dieser drastischen Erhöhung überhaupt umgehen. Falls ich richtig gerechnet habe, handelt es sich bei der Erhöhung um einen Betrag von 56 Euro (vor Steuern) bei einer Arbeitszeit von 160 Stunden im Monat. Vielleicht sollte Herr Heil mal darüber nachdenken, den Betrag auf drei Jahre zu splitten, damit die Betroffenen in Ruhe darüber nachdenken können, was sie mit dem unerwarteten Geldsegen anfangen sollen. Eine weitere Empfehlung an Herrn Heil wäre noch, die nächste Diätenerhöhung im Bundestag nicht ganz so drastisch ausfallen zu lassen. Mein Vorschlag wäre 20 Euro für jeden Abgeordneten.

Stefan Meier
Cottbus