ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Leserbrief
Vollendete Tatsachen?

Feuerwehr kritisiert Kommunalpolitik

Mit Erstaunen lasen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Krauschwitz-West den Artikel über die neuen kommunalen Ziele von Bad Muskau und Krauschwitz. Mit Verwunderung ist es  anzusehen, wie schnell Visionen in Realität umschlagen! Es war für das Antragsverfahren bereits alles festgeschrieben und auch in Bad Muskau veröffentlicht, als vom Krauschwitzer Bürgermeister Herr Mönch eine Kurzmail  mit der Info zum Vorhaben „Netto-Markt“ unsere Wehr erreichte. In der Begründung wurde dies als reine Vision dargestellt und auf die positiven Signale in Bezug auf ein eventuelles Zusammengehen der Wehren Ost und West hingewiesen.

Nun fragen wir uns, was ist in Krauschwitz „zentral“ und ob der neue „zentrale Standort“ eine tatsächliche Verbesserung der Brandbekämpfung und der Gefahrenabwehr hinsichtlich Ausrückezeiten und Fahrzeugbesetzung mit sich bringt! Auch bezweifeln die Kameraden, dass im Vorfeld fachspezifische Untersuchungen zur Machbarkeit eines solchen Vorhabens geführt wurden!

Desweiteren üben wir starke Kritik an der Art und Weise, wie der Bürgermeister über die Köpfe der Betroffenen hinweg selbstherrlich befindet, was gut sein soll! Es hätten im Vorfeld durchaus Gespräche über die Problematik geführt werden können, wenn man es nur gewollt hätte.

Soviel zum Thema Stellenwert des Ehrenamtes Feuerwehr! Da braucht sich niemand zu wundern, wenn die Personaldecke der Feuerwehr immer dünner wird, Nachwuchs lässt sich mit solch einer Arbeitsweise wohl schwer finden. Mit diesen Zeilen wollen wir einen Anstoß geben,  Gespräche mit Betroffenen rechtzeitig zu führen und auch Fachleute zu Wort kommen zu lassen.

Jürgen Enax
Freiwillige Feuerwehr Krauschwitz-West