ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:39 Uhr

DDR taugt nicht als Vorbild
Vielleicht eine neue Sozialismus-Form

Öffentliche Diskussion wäre wünschenswert

Zu Kevin Kühnert und der Sozialismus (LR vom 3. Mai):

Da hat sich also der Juso-Chef Kevin Kühnert in einem „Zeit“-Interview zu seinen Wunschvorstellungen über den Sozialismus geäußert, und die Aufregung darüber ist allenthalben sehr groß.

Ich meine, für eine allgemeine öffentliche Diskussion eignet sich diese Thematik bestens. Denn die SPD steckt zu den verschiedenen bevorstehenden Wahlen in einem Umfragetief.

Was wäre, wenn sich unsere derzeitig so zwiespältig orientierte Gesellschaft zu einer sozialistischen Grundordnung hinwenden würde? Sozialismus statt Kapitalismus also! Das so negative Beispiel des sogenannten „real existierenden Sozialismus“ in der untergegangenen DDR kann dafür natürlich kein Vorbild sein. Nein, aber wenn eine völlig neue Form einer sozialistisch orientierten Gesellschaft gemeint ist, dann sollte darüber schon nachgedacht, gestritten und diskutiert werden. Denn der jetzige Zustand unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit ist mehr als nur besorgniserregend! Reichtum und Armut, zunehmende Gewaltbereitschaft, die offensichtliche Wandlungsunfähigkeit der regierenden Parteien sind nur Teile unserer gesellschaftlichen Gegenwart. Hinzu kommen die ungelösten Fragen, wie der globale Klimawandel wenigstens einigermaßen begrenzt werden kann. Die Menschheit steuert einer offensichtlichen Krise entgegen. Neue Lösungen sind gefragt und müssen gefunden werden!

Dieter Lehmann, Falkenberg