| 08:54 Uhr

Lesermeinung
Unnötiger Wirbel

Meinung Logo des sächsischen SEK

Zu „Wirbel um Schriftzug bei Sachsens Polizeikräften“ ( LR, 19. Dezember): Gern schließe ich mich der Meinung von Arno Pielent aus Cottbus an, dass die deutsche Frakturschrift nichts mit rechtsnationaler oder faschistischer Gesinnung zu tun hat. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Es wurden auch deutsche Meisterbriefe und Urkunden nach faschistischer Zeit in der DDR mit Frakturschrift erstellt. Man kann auch nicht dem sächsischen Einsatzkommando aufgrund dieses gotischen Schriftzuges auf den Sitzen der neuen Einsatzfahrzeuge eine rechte Gesinnung unterstellen. Die deutsche Frakturschrift ist ein Teil unserer deutschen Geschichte, auch wenn Hitler sie nicht gemocht hatte. Wir sollten achtgeben, dass uns diese deutsche Identität nicht genommen wird. Das sächsische Innenministerium hat nun diese Schriftzüge aus den Fahrzeugen entfernen lassen. Die deutsch-gotische Schrift auf den Sitzen der Einsatzfahrzeuge hätte meines Erachtens eine demokratische, gegen alles Verfassungsfeindliche, eine gute Symbolik genossen. (...)