| 18:03 Uhr

Lesermeinung
Und was ist mit Jesus?

Marx und Unrecht

Zu „Knabe kritisiert Trier wegen Marx-Statue“ (LR, 10. April) Die grundlegende ökonomische Analyse der kapitalistischen Gesellschaft durch Karl Marx war meines Erachtens eine herausragende Leistung in seiner Zeit und ist wohl in ihren wesentlichen Punkten bis heute aktuell. Mit viel gutem Willen kann ich jedoch die Ansicht von Herrn Knabe nachvollziehen, denn im Namen des Kommunismus ist viel Unrecht geschehen.

Dies Karl Marx vorzuwerfen, ist meines Erachtens aber ähnlich weit hergeholt wie Jesus die Schuld an den unzähligen Verbrechen, die im Namen Gottes, durch die Kirchen und deren „Würdenträger“ verübt wurden, anzurechnen. Christliche Kirchen haben neben den Kreuzzügen viele andere Kriege verursacht oder zumindest unterstützt, Andersdenkende und Unbequeme ermordet (Inquisition), Kinder missbraucht und die Gleichberechtigung der Frauen sowie deren Selbstbestimmung bis in die neueste Zeit ignoriert und somit sehr viel Leid verursacht. Trotzdem hängen noch heute in vielen Gebäuden von Körperschaften des öffentlichen Rechts Statuen mit dem Abbild Jesus, was den Herrn Knabe vermutlich auch nicht stört.

Jürgen Lindemann
Cottbus