| 17:20 Uhr

Lesermeinung
Umfaller und Selbstdarsteller

Die neue Ministerriege

(...) Eine mühsame Einigung zwischen SPD und Union! Trotz vieler Bedenken in allen Schichten der Bevölkerung, ob mit oder ohne Parteibuch, verkaufen wir das mal als großen Erfolg und widmen uns dann sofort der „Postenverteilung“, Erfolg soll ja auch belohnt werden. Unsere Kanzlerin (auf Zeit?) sichert erst mal ihr Amt, zum Glück gab es keine Neuwahlen! Also weiter so im wahrsten Sinne des Wortes, denn in ihrem Gefolge ehemalige Ministerinnen und Minister mit Blick auf Postensicherung, einige andere scharf darauf, einen Posten zu bekommen, (...) denn selbst bei einer Aussicht auf eine üppige Pension hält man sich für unverzichtbar! So zum Beispiel ein Horst Seehofer, Ministerpräsident a.D. und in der Vergangenheit gegenüber der Kanzlerin ewiger „Umfaller“ trotz vorheriger großer Töne, da kommt so ein Ministerposten gerade recht! Altmaier und Gröhe, die ewigen Selbstdarsteller und Politikschönredner. Und auch der große Martin Schulz, der 100-Prozent-Mann, markige Worte und große Versprechungen, nun Wortbruch und tief gesunken in seiner Partei, trotzdem steht einer Beförderung nichts im Wege. (...)

Einen Gedanken aber noch zum Schluss, wie sind diese Leute doch hochbegabt, jeder kann alles: ehem. Kanzleramtsminister – Wirtschaftsminister, ehem. Bürgermeister – Finanzminister, ehem. Justizminister – Arbeitsminister, ehem. Gesundheitsminister – Bildungsminister usw., usw. Donnerwetter! (...)

Gerd Stäudtner
Herzberg/Elster