ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Lesermeinung
Tauben brauchen Hilfe, nicht Verbote

Vom Menschen gezüchtet

Zu „Tauben füttern rechtfertigt Mietkündigung“ (LR, 31. März): Tauben sind keine Wildtiere, sie benötigen eigentlich unsere Hilfe. Denn so wie unsere Katze oder unser Hund sind Tauben Haustiere. Sie wurden einst von Menschen gezüchtet, sind teilweise ausgesetzte, geschwächte Brieftauben oder gar kranke Tiere. Niemand stört sich daran, dass sie auf behördliche Anordnung oder – wie in dem Artikel durch Gerichtsbeschluss (Androhung einer Mietkündigung bei Fütterung) – elend verhungern. Tauben sind keine Alles-, sondern Körnerfresser. Da ihre Nahrung aber nicht zur Verfügung steht, fressen sie das, was sie finden mit dem Ergebnis, dass ihr Leben von Hunger und Schmerz geprägt ist. Ein Fütterungsverbot ist in meinen Augen Tierquälerei. (...)

Ich vergleiche die deutsche Auffassung mit der in anderen Ländern (Frankreich, Spanien...). Hier werden Tauben auf festgelegten Plätzen gefüttert und erhalten das Futter, was für eine Stadttaube gesund ist. Übrigens lassen sich Tauben hervorragend erziehen. Sie gewöhnen sich an die festgelegten Futterstellen und werden gleichzeitig aus den Stadtzentren „verbannt“. (...)

Gundula Stede
Hoyerswerda