ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:38 Uhr

Lesermeinung
System Österreich sofort einführen

Zu den diskutierten Strafgebühren bei häufigen Arztbesuchen Von Reinhard Schulze

Nicht die Anzahl der Arztbesuche ist schuld an der Misere im deutschen Gesundheitswesen. Es ist das geschaffene Abrechnungssystem. Die „Flatrate-Mentalität“ ist deshalb möglich, weil die Krankenkasse eine Pauschale an die Kassenärztliche Vereinigung bezahlt. Unabhängig von tatsächlich erbrachten Leistungen. Selbst wenn im Monat niemand einen Arzt aufsuchen würde, ist das Geld überwiesen. Die Verteilung dieses pauschalen Geldes erfolgt dann nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) über 1578 Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung nach einem Punktesystem. Die entsprechende Krankenkasse weiß also gar nicht, wie oft ein Versicherter welchen Arzt aufsucht. Wenn uns schon Österreich als Vorbild angepriesen wird, dann aber auch mit allen Konsequenzen. Die Abrechnung der Ärzte direkt mit der Krankenkasse, keine private Krankenversicherung, sondern Versicherungspflicht für alle. Pro Bundesland eine Gebietskrankenkasse mit einheitlichen Beitragssätzen (Arbeitnehmer 3,87 Prozent, Arbeitgeber 3,78 Prozent, Einkommensobergrenze 4860 Euro.) Die Damen und Herren der Kassenärztlichen Vereinigung sägen also fleißig an dem Ast, auf dem sie sitzen und schaffen auch gleich noch 93 Krankenkassen nebst Verwaltung ab. Ich bin dafür, das System aus Österreich sofort in Deutschland einzuführen. Schlechter wird es für den „Normalbürger“ nicht werden.