ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Lesermeinung
Straßen-Charakter

Meinung Lärmschutz an der B 169

Zu „Behörden-Schelte und gelbe Banner“ (LR, 30. Oktober): Wer die B 169 mit ihren Ortsdurchfahrten (zum Beispiel in Allmosen) kennt, weiß, dass hier auch Schallschutzfenster nicht helfen. Die Häuser stehen sehr dicht an der Straße. Da geht es auch um Schwingungen und Erschütterungen, denen durch Schallschutzfenster nicht abgeholfen wird, zumal Lkw immer schwerer werden. Eine Reihe von Ortsumfahrungen mindert den Charakter einer Bundesfernstraße, die schnell von A nach B führen soll. Das bringt also auch nichts. Hier hilft nur der Neubau einer Autobahn, zum Beispiel von Ruhland nach Cottbus und dann weiter in Richtung Guben oder Frankfurt (Oder). Gemeinsam mit Polen könnten dazu Mittel aus dem Efre-Programm der EU beansprucht werden (grenzüberschreitende Infrastrukturmaßnahme).