ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:19 Uhr

Biosphärenreservat ist 16 Kilometer entfernt
Spreewald ist nicht gleich Spreewald

Lesermeinung über Veröffentlichungen zur Debatte über 1000 Jahre Zützen

Die Genauigkeit lässt im Großen wie im Kleinen immer mehr zu wünschen übrig. So zum Beispiel in einer Meldung in der RUNDSCHAU-Lokalausgabe unter dem Titel „Schutz für Zützener Moorwiesen“ und im Leserbrief zu den Zweifeln an 1000 Jahre Zützen.

Darin lautet es unter anderem, „das Naturschutzgebiet Zützener Moorwiesen im Unterspreewald“ ...

Diese Moorwiesen befinden sich allerdings nicht im Spreewald im Sinne des Biosphärenreservates. Sie gehören zum Amt Unterspreewald, das ist unstrittig. Der genannte Ort liegt etwa 13 Kilometer entfernt zum Rand des Biosphärenreservates.

Der gesamte Spreewald, Ober- und Unterspreewald zusammengenommen, hatte früher eine Fläche von rund 270 Quadratkilometern. Von der letzten frei gewählten DDR-Regierung unter Ministerpräsident Lothar de Maizière wurde der Spreewald im September 1990 mit der Hinzunahme von Randgebieten mit einer Fläche von etwa 475 Quadratkilometer zum Biosphärenreservat Spreewald erklärt. Im März 1991 wurde deiser in die Liste der Unesco-Biosphöärenreservate aufgenommen.

Leider wurden diesbezüglich oft falsche Angaben gemacht. Die Zeitungsartikel sollten korrekter sein bezüglich der Abgrenzung des Spreewaldes in Bezug auf administrative Grenzen zum Beipiel des Amtes Unterspreewald.