ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Lesermeinung
Nicht gerecht

Diäten und Transparenz

Zum Kommentar „Mehr Transparenz bei den Diäten geht nicht“ (LR, 14. Dezember): Ich weiß, dass bei Stellungnahmen zu solchen Themen sehr schnell eine „Neiddebatte“ unterstellt wird. Das ist jedoch nicht der Fall. Auch ich bin für eine angemessene Entschädigung der Bundestagsabgeordneten. Was mich stört, ist die Tatsache, dass Sie die Selbstbedienungsladen-Mentalität unterstützen. Diese wird nicht gerechter, wenn die Diätenerhöhungen auf „Empfehlung einer unabhängigen Expertenkommission der allgemeinen Lohnentwicklung folgen soll“. Es geht hier nicht vorwiegend um Transparenz, sondern um Gerechtigkeit! Nach meinen Informationen hat das Statistische Bundesamt für 2017 eine Lohnentwicklung für 2017 von +2,3 Prozent errechnet. Für die Bundestagsabgeordneten ergab sich somit zum 1. Juli 2017 eine Erhöhung der Diäten von 9326 Euro um 215 Euro auf 9541 Euro. Die „gleiche“ Erhöhung um 2,3 Prozent ergab für einen Arbeitnehmer mit einem Bruttogehalt von 2500 Euro eine Lohnerhöhung von 57,50 Euro. Mehr Transparenz geht nicht! Sinnvoll und nur gerecht wäre, wenn die Diätenerhöhung an die absolute Lohnentwicklung aller Arbeitnehmerinnen/ Arbeitnehmer gekoppelt würde. (...)

Jörg Heintel
Kolkwitz