ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:39 Uhr

Lesermeinung
Meinungsvielfalt ist ein Gewinn

Zu den Ergebnissen der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen Von Volker Noack

Wenige Tage nach den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen, bei der jeder vierte Lausitzer sein Kreuz bei der AfD gemacht hat, erscheinen in der RUNDSCHAU zwei Leserbriefe, zuletzt der von Herrn Woike, die diese Partei mit den Nationalsozialisten gleichsetzen.

Begründet wird das nur vage, mit Hass und Hetze und mit Parolen von „Zukunft Heimat“. Gleichzeitig wird zur Verteidigung der Demokratie aufgerufen.

Ich kann über diese Art der Argumentation nur den Kopf schütteln. Die Parolen von „Zukunft Heimat“ kenne ich nicht. Ich für meinen Teil kann mir aber keinen größeren Ausdruck von Hass und keine größere Hetze vorstellen, als andere Menschen als Nazis zu bezeichnen.

Wer das tut, muss diese Meinung schon sehr gut begründen. Unter anderem läuft er Gefahr, den Nationalsozialismus gnadenlos zu verharmlosen. Und genau genommen sollten gute Demokraten eine solche Einschätzung dem Verfassungsschutz oder noch besser den Verfassungsgerichten überlassen.

Wahre Demokraten sollten in einer Vielfalt von Meinungen einen Gewinn sehen. Die gestiegene Wahlbeteiligung ist sicher ein Gewinn, da hat wohl ein politisches Angebot, da hat Vielfalt gefehlt.

Unser ehemaliger Bundespräsident Joachim Gauck hat erst im Juni für eine weite Bandbreite des politischen Diskurses plädiert – also für einen sachlichen Austausch von Argumenten. Er ist damit ein Vorbild für jeden guten Demokraten.