ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:23 Uhr

Lesermeinung
Es ist schon sehr wunderlich

Kaum fehlt es an Kohle, explodiert der Gaspreis Von Reinhard Schulze

Zum Beitrag „Knappes Angebot, hoher Einkaufspreis“, erschienen in der LR am 24. November: Dieser Artikel zeigt, dass schon bei einer geringeren Produktion von Energie aus Kohle die Gaspreise erheblich ansteigen und die Nachfrage nach Gas gestiegen ist.

Aber die These lautet ja „weg von Kohle hin zu Gas“. Die Abhängigkeit von Russland wird also steigen und die Ausgabensteigerung für Verteidigung ist dann völlig umsonst. Im Krisenfall  wird der Gashahn zugedreht und Schluss ist mit der gemütlichen Wärme. Es ist schon sehr wunderlich, was als Steigerungsgrund sowohl bei Strom, Gas, Heizöl, Diesel und Benzin herhalten muss, um den Profit zu vergrößern.

Am 4. Januar 2018 kostete ein Barrel Rohöl 67,99 US-Dollar und das Benzin 1,399 Euro je Liter. Mittlerweile sieht es so aus: Rohöl kostet 59,19 US-Dollar, der Benzinpreis liegt bei 1,519 Euro je Liter.