ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:39 Uhr

Lesermeinung
Jede Nation hat ihren Stolz

Keine neue Nationalhymne

(...) Warum müssen wir uns heute noch mit der nationalsozialistischen Vergangenheit derart herumschlagen, dass jüngere Mitbürger und ausländische Deutschlandfreunde sich an den Kopf schlagen. Jede Nation dieser Welt hat ihren Stolz, ist stolz auf ihre Geschichte, ihre Symbole, ihre Dichter usw. Auch wir sollten stolz sein, dass in der Zeit der Klein­staaterei den Deutschen ein Lied kreiert wurde, das sich in seiner inhaltlichen Forderung mit der Einheit des deutschen Vaterlandes 1989 erfüllt hat. Sicherlich darf auch die Weimarer Republik als gesamtes Land der Deutschen betrachtet werden. Ich finde die Diskussion um eine „neue“ Hymne willkürlich, anstandslos und politisch verzweckt. Ich hätte einen Alternativvorschlag, beispielsweise „Kein schöner Land in dieser Zeit, als hier das unsre weit und breit ….“ Ein schöner treffsicherer Text, oder? So treffsicher, dass die halbe Welt hierher kommen möchte. Oder wie wäre es mit „Lieb Vaterland“ gesungen von Udo Jürgens oder mit einer Adaption von „Yellow submarine“ in der Zeile im Refrain dann We are live in the Bundesrepublik. Das könnte ich fortsetzen. Nur irgendwann hört der Spaß auf. Wir haben eine würdige, schöne und passende Hymne. Kommt jemand in Frankreich auf die Idee La Marseillaise zu entrümpeln, kommt ein Brite auf die Idee, die Queen nicht mehr zu schützen? (...)

Thomas Kornek
Cottbus