ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:58 Uhr

Lesermeinung zum Strukturwandel
Jetzt sofort handeln oder es ist zu spät

Strukturwandel ist nur mit Aktionismus zu schaffen

Zum Artikel „Baerbock will früher raus aus der Kohle“ in der LR vom 30. Januar 2019: Es ist beachtenswert, wie mutig sich Frau Baerbock mit so wenig Sachverstand zu dem brandaktuellen Thema Kohleausstieg äußert. Die Kohle-Kommission hat sich in langen Verhandlungen zu einem Vorschlag für den Kohleausstieg verständigt, und selbst dazu sind noch viele Fragen offen. Das betrifft den Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur, den Ausbau des Internets, die Erschließung und Nutzung weiterer Energiequellen bei stetig steigendem Energiebedarf und auch eine effektive Speicherfähigkeit von Energie. Ein anderer Weg wäre, unsere Kohle ins Ausland zu exportieren und von dort den erzeugten Strom und natürlich auch Atomstrom zu importieren, den wir in Deutschland dann zu erhöhten Preisen als „grünen Strom“ verkaufen!

Wenn der Umstieg nicht umfassend gelingt, müssen wir uns wohl daran gewöhnen bei Windstille und bedecktem Himmel, die Zeit bei Kerzenschein zu verbringen (...).

Um diese Aufgaben bis 2038 zu lösen, bedarf es sofortiger Investitionen in Forschung, Entwicklung und Industrie. Hinzu kommt die Schwierigkeit der Ansiedlung einer leistungsfähigen Industrie mit gut bezahlten Arbeitsplätzen. Wenn wir das nicht zügig angehen, können wir es lassen, weil zwischenzeitlich alle jungen Leute die Region verlassen haben. Daher mein Ratschlag an die Grünen: Erst nachdenken und dann reden – auch dazu gehört Mut, gepaart mit Wissen! Und vor allem nicht vergessen: Auch in der Lausitz wird in diesem Jahr gewählt!