ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:31 Uhr

Lesermeinung zu Energie Cottbus
Sehr dünnhäutig geworden

Olaf Müller aus Spremberg hat Verständnis für die Mitglieder des FC Energie Cottbus und den Ausschluss von RBB-Reportern. Er versucht die Distanz der Lausitzer zum RBB zu erklären.

Na gut, einigen wir uns auf „etwas unglücklich gelaufen“ ... Beide Parteien haben eine Aktie an der Eskalation. Allerdings kann man dem RBB nur raten, in Zukunft etwas mehr Sorgfalt bei der Artikulation in der Berichterstattung walten zu lassen, denn die Bevölkerung ist diesbezüglich sehr dünnhäutig geworden.

Dem RBB gelingt es regelmäßig, durch etwas vage Formulierungen den Sachverhalt der Ereignisse völlig verzerrt darzustellen, ob dies gezielt gesetzt wird oder einfach nur journalistischer Unfähigkeit geschuldet ist, sei dahingestellt.

Kleines Beispiel: Als in Cottbus die Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und deutschen Jugendlichen begann, wurde ganz klar eruiert, dass die ersten Provokationen bzw. Attacken von den Flüchtlingen ausgingen, als in der letzten Woche dieses Thema wieder mal auf der Agenda des RBB stand, wurde folgende Formulierung verwandt: "Bei Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten deutschen Jugendlichen und Flüchtlingen...".

Das ist schlicht und ergreifend falsch! Dem Zuschauer wird suggeriert,dass die Auseinandersetzungen von den Deutschen initiiert wurde, was so nicht stimmt, außerdem waren beide Seiten gewaltbereit. Die Bürger registrieren das ganz genau und kritisch, daher vielleicht die Distanz zum RBB.

Olaf Müller, Spremberg