ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:33 Uhr

Leserbriefe
Russland als Sündenbock

Erinnerung an düstere Zeiten

In Ihrem Artikel stellen Sie gleich zu Beginn die militärischen Manöver Russlands und die der Nato beziehungsweise der USA gegenüber. Der Unterschied besteht für mich darin, dass Russland eindeutig die Stärke seiner Verteidigungsmacht demonstriert, während die Nato ihre Aufmarschfähigkeit deutlich macht. Ich schließe mich der Meinung vieler Leser an: Russland muss herhalten für alle Aufrüstungspläne der Nato-Staaten.

Die Haltet-den-Dieb-Politik erinnert an das düsterste Kapitel deutscher Vergangenheit. Ich gehöre zu der Generation, die den Zweiten Weltkrieg erlebte und erinnere mich noch gut an Gesehenes und Erzähltes, und unter welchen Vorwänden Russland überfallen wurde. Über 50 Millionen Tote, unsägliches Leid, sinnlose Zerstörung waren die Folge. Wollen wir das wieder?

Zahlen, die zum Nachdenken anregen sollten, sind die Verteidigungsetats (2017, in Dollar): USA: 610 Milliarden, Nato-Europa: 290 Milliarden, gesamt: 900 Milliarden, Russland: 70 Milliarden, Differenz: 830 Milliarden.

Klaus Rohde, Annahütte