ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Lesermeinung
„Streusandbüchse“ mit Durchlüftung

Zum Umgang mit Wasser Von Hans Stolze

( . . . ) Es wird künftig erforderlich sein, Wasser dort einzusetzen, wo es gebraucht wird. Das Vergeuden von Wasserressourcen wird wohl im speziellen Umfang nicht mehr so erfolgen können. Die bewährten Methoden der Wasserführung in ausgebauten Grabensystemen, die Flurbegehungen, die Bepflanzung in Schutzstreifen und die gründliche Bodenbearbeitung sollten gerade für extreme Witterungslagen von Belang sein. Nicht nach Gutdünken, sondern anhand von Bodenstrukturen, Anbauplänen und Düngungsempfehlungen ist die konkrete Arbeit zu den günstigsten agrotechnischen Terminen zu organisieren.

Gerade in der Lausitz als „Streusandbüchse“ ist die Fähigkeit gering, Wasser festzuhalten. Dafür ist die Durchlüftung umso stärker. Eine sich entwickelnde Krümelstruktur ist deshalb Voraussetzung für hohe Erträge. Die Rekultivierungsmaßnahmen und bodenverbessernden Aufgaben sollten in unserer Region vermehrt angewendet werden, um Vertragsausfälle zu kompensieren.