ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:20 Uhr

Leserbrief
Ein Schelm, wer dabei Böses denkt

Zur Beförderung von Hans-Georg Maaßen

Es kam wie es kommen musste, die Kanzlerin hat wieder einmal ihre Macht verteidigt, die Schreihälse und Querköpfe der Koalitionspartner  haben ihr Gesicht gewahrt und der renitente Spitzenbeamte wurde nicht gefeuert, sondern mit einem noch höheren und besser bezahlten Posten ruhig gestellt. Ein Schelm, der dabei an Beamtenbestechung denkt. Der Steuerzahler wird es schon verkraften.Zum Glück leben wir ja in einer Demokratie und nicht in einer Diktatur. Dort werden derartige Konflikte anders gelöst. Unliebsame oder kritische Beamte werden einfach unter fadenscheinigen Gründen verurteilt und verschwinden anschließend von der Bildfläche. In Deutschland werden sie befördert und können sich in Ruhe auf ihre üppigen Pensionen vorbereiten.

Peter Hannemann,Cottbus