ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:34 Uhr

Leserbrief
Keller zu verfüllen ist irrsinnige Idee

Lauchhammer. Nach dem Beitrag „Eine schier unendliche Geschichte“ (LR vom 8. Januar) über die Pläne, wie mit dem Grundwasserwiederanstieg in der Schlosssiedlung in Lauchhammer-West umgegangen wird, berichten Leser von ihrer eigenen Betroffenheit. Von Friedrich Wilhelm Heßmer, Lauchhammer

Auch ich bin ein Geschädigter des Grundwasseranstiegs der Schwarzen Elster bei Lauchhammer. Nach einem Wassereinbruch im Keller vor Jahren ist mein Keller inspiziert worden. Wie es weitergehen soll und wird, ist mir nicht gesagt worden. Außer der üblichen Einwohnerversammlungen mit Beteuerungen über Sicherungsmaßnahmen der LMBV

passierte nichts!

Wie irrsinnig ist die Idee, Keller zu verfüllen. Man sollte die LMBV-Vertreter einmal fragen, wie sie an Eigentümerstatt denken würden. Was die Mitwirkungspflicht der Eigentümer betrifft, sehe ich keinen Grund, weshalb das notwendig sein soll. Wenn der Keller feucht ist, ist er feucht. Bürokratische Maßnahmen zögern nur die notwendigen Maßnahmen hinaus.

Mein Keller dient auch als Heizungs- und Lagerraum für Medikamente und weitere verderbliche Produkte. Jeder Sturzregen und jede Regenperiode lassen bei mir die Alarmglocken läuten. Die LMBV ist konkret in der Pflicht, ihre Arbeit zu machen! Es kann nicht sein, dass die Verantwortung auf die Bürger abgewälzt wird.