ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:18 Uhr

Leserbrief
Deutschland ist in desolatem Zustand

Wie zu Zeiten der Weimarer Republik

Zum LR-Beitrag „Der Fisch stinkt vom Kopf her“, erschienen am 29. August 2018: Als älterer Bürger (84), der die gute, wahrheitsgemäße Berichterstattung der Lausitzer Rundschau so gut wie täglich zur Kenntnis nimmt, befindet sich Deutschland in einem bedenklichen und desolaten Zustand. Die Uneinigkeit und innerliche Zerrissenheit in allen gesellschaftlichen Bereichen hat Formen angenommen, die jeden noch normal denkenden Bürger auffordern muss, etwas dagegen zu tun. Aber was? Diese Vorgänge erinnern sehr an die Vorgänge in der Weimarer Republik, die im Ergebnis einem Adolf Hitler zur Machtergreifung verholfen haben. Wenn CDU und CSU sich ständig im Fingerhakeln befinden, wenn ein CSU-Innenminister, der ja wohl die Macht im Staate verkörpert, sich zu den bürgerkriegsähnlichen Ereignissen in Chemnitz (. . .) in nichtssagenden Floskeln ausdrückt, dann sollte das allen Bürgern sehr zu denken geben. Die Mehrheit der CDU im Bundestag ist nichts weiter als eine Schaubude der Eitelkeiten und sonnt sich in ihrer Mehrheit, die wohl kaum oder nicht mehr der Mehrheit der Bevölkerung entspricht. (. . .)

Macht nur weiter so, ihr Machthabenden, Machtausübenden, ihr werdet es schon schaffen, Deutschland in den Abgrund zu reiten (. . .). Die AfD steht bereit, einem neuen Hitler in Person eines Gauland zur Machtergreifung zu verhelfen. Auch andere stehen bereit. Das schreibt einer, der drei Gesellschaftsordnungen erlebt hat.

Max Pönack, Cottbus