ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:56 Uhr

Lesermeinungen
Lausitz trägt die Hauptlast

 Die Kohlekommission hat ihre Vorschläge auf den Tisch gelegt. Vieles ist aber weiter offen. So etwa die Frage: Was wird mit Proschim und dem nahenden Tagebau. 
Die Kohlekommission hat ihre Vorschläge auf den Tisch gelegt. Vieles ist aber weiter offen. So etwa die Frage: Was wird mit Proschim und dem nahenden Tagebau.  FOTO: dpa / Patrick Pleul
zur Kohlekommission

„Egal wie man den Auswirkungen des Kohleausstiegs begegnen mag, die Hauptlast hat die Bevölkerung in der Lausitz zu tragen. Ähnlich wie in den 90er-Jahren, wird es nur mit hoher Verrentung, Abwanderung, teilweise Umschulungen etc. einhergehen. Mit dem Unterschied zur Wendezeit, dass es jetzt nicht innerhalb kürzester Zeit erfolgt!

Der Bund kann hierbei nur mit massiven Investitionen in die regionale Infrastruktur helfen, denn staatlich ist der Aufbau von Arbeitsplätzen nur in im öffentlichen Bereich möglich. Wenn es anders gehen würde, dann hätten wir die Planwirtschaft.

Es ist völlig klar, dass damit weiterhin tariflich gut bezahlte Arbeitsplätze verschwinden, und die Einkommensverhältnisse in der Lausitz im bundesweiten Vergleich sich am unteren Ende bewegen. Das sind Realitäten, die man offen benennen muss.

Bei der derzeitigen „Grünen Welle“ haben viele Verantwortliche aber anscheinend vergessen, dass große Teile der Ballungszentren in Deutschland, auch Berlin, mit Strom aus Steinkohle versorgt werden. Diese stammt meist aus Schwellenländern, was nun daran besser sein soll als heimische Braunkohle, entzieht sich mir komplett.“