| 14:47 Uhr

Lesermeinung
Lachende Dritte

Meinung Kohle und Konzerne

Zu „Konzerne fordern Kohleausstieg“ (LR, 8. November): Man sollte nicht die Frösche fragen, wenn man den Teich trocken legen will. Wenn Konzerne den Kohleausstieg fordern, um das Klima zu retten, stehen dahinter einzig und allein wirtschaftliche Interessen. Genau diese Konzerne sind meist selbst von EEG und Netzentgelten befreit und lachen sich kaputt, dass Otto-Normal-Verbraucher der Lastesel einer ökologisch und ökonomisch gescheiterten Energiewende ist. (...)

Man weiß doch heute schon, dass beim Ausstieg aus Kernenergie und Braunkohleverstromung in Deutschland der Strom dann aus Frankreich oder Osteuropa importiert wird. Was glauben denn die Verbraucher, warum derzeit der Netzausbau quer durch Deutschland vorangetrieben wird, koste es, was es wolle? Es geht um Netzstabilität, weil die Politik keine physikalischen Grundsätze kennt und beachtet. Klimaschutz kann und muss global betrachtet werden. Was in Deutschland eingespart wird an CO2, wird anderswo mehr produziert.(...)