ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:45 Uhr

Lesermeinung
Kindergeldvergessen?

Hartz IV und Einkommen

Zu „Hartz IV bringt oft mehr als ein Job“  (LR, 20. März): In dem Beitrag heißt es, wer eine vierköpfige Familie ernähren wolle, brauche laut Steuerzahlerbund und FAZ einen Bruttolohn von 2540 Euro, um netto das Hartz-IV-Niveau zu erreichen, also 1928 Euro.

Was dabei vergessen oder verschwiegen wird: das Kindergeld in Höhe von monatlich 388 Euro für zwei Sprösslinge. Bei der Hartz-IV-Familie mit zwei Kindern ist es in dem Zahlbetrag des Jobcenters (1928 Euro) bereits enthalten.

Bei der Vergleichsfamilie kommt das Kindergeld zum Nettolohn hinzu, so dass sie über 2316 Euro verfügen kann. Zwar auch kein fürstliches Einkommen, aber 1928 und 2316 Euro macht doch einen Unterschied. Wozu soll also die Vorlage derart „schiefer“ Zahlen von FAZ und Steuerzahlerbund dienen? Dass beide „Institutionen“ nicht wissen, wie es sich mit dem Kindergeld verhält, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. Sie lügen zwar nicht, aber sie sagen auch nicht die Wahrheit, sondern wollen mit Zahlen Stimmung machen.