ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:03 Uhr

Lesermeinung
Haben wir keine anderen Probleme?

Nationalhymne umdichten

Wer kennt Kristin Rose-Möhring? Bis vor drei Tagen hätten sich bei dieser Frage nur wenige Hände gehoben. Jetzt spricht ganz Deutschland über diese Frau. Sie ist seit 2001 die Gleichstellungsbeauftragte des SPD-geführten Bundesfamilienministeriums und soll sich für die Rechte der Frauen einsetzen. Eine Staatsangestellte, bezahlt aus unseren Steuern. Jetzt tritt sie mit der kruden Idee vor die Presse, den 177 Jahre alten Text der deutschen Nationalhymne zu „entmännlichen“. Haben die Frauen in unserem Land keine anderen Probleme, die seit Jahren auf eine Lösung warten? Womit vertrödelt diese Bedienstete ihre Arbeitszeit? Wenn diese Frau Probleme mit der Auslastung ihrer, vermutlich gut bezahlten, Arbeitszeit haben sollte, hier noch einige Anregungen: Wie könnte man das Vaterunser weiblicher machen, und wie sieht es mit der Frauenquote im Vatikan aus?

Peter Hannemann
Cottbus