ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Lesermeinung
Fachliche Unkenntnis

Korrektur zu Energiefragen

Zur Lesermeinung „Betonkopf rügt Beton-Ideologie“ (LR, 13. April): Im Beitrag wurde neben anderem Schwachsinn (...) behauptet, dass wir in zehn Jahren entsprechende Speichertechnologien zur Kompensation des volatilen Wind- und Sonnenstroms haben und: „Die Panikmache des Prof. Schwarz ist also völlig unnötig.“ Sollte der Autor etwa schlauer sein als der genannte Hochschullehrer sowie die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), deren Präsidenten ehemals Max Planck und Albert Einstein waren? Die DPG hatte in ihrer Studie „Elektrizität: Schlüssel zu einem nachhaltigen und klimaver­träglichen Energiesystem“ vom Juni 2010 auch Speicher untersucht, konnte jedoch für heute und die nähere Zukunft kein praktikables physikalisches Prinzip zum Ausgleich einer landesweiten Dunkelflaute, wie an zehn Tagen im Januar 2017 mit weitgehendem Ausfall der Wind- und Sonnenenergie, nennen. Hier mussten die verschmähten Atom- und Kohlekraftwerke mit circa 11,5 Milliarden kWh so viel Energie liefern, wie sich theoretisch in 1350 Pumpspeicherkraftwerken vom Typ Goldisthal mit gefüllten Oberbecken vorhalten ließe, womit die Aussagen von Prof. Schwarz bewiesen werden. Der Leserbriefschreiber empfiehlt diesem jedoch, den nachweisbar (!) energietechnischen Dilettanten Herrn Schucht zu konsultieren und bezeichnet Herrn Freese als Beton- Kopf, das ist grenzwertig! Somit muss sich Herr Seifert sagen lassen, dass sein Beitrag von unbewiesenen Behauptungen und Anschuldigungen strotzt und dem Untertitel „Energie der Zukunft“ total widerspricht. (...)

Wolfgang Rasim
Forst