ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:51 Uhr

Leserpost Leserpost
Erlebnisraum und Zukunftswerkstatt

Ortrand. Wie sehen Planungen und Chancen nach dem Schulabschluss aus? Werden alle Anforderungen erfüllt werden können? Wie wird es sein, sich auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt durchzusetzen? Wofür bestehen die besten Eignungen? Diese Fragen bewegen Schüler und Eltern. Hilfe für die Problemlösung erhielten Siebent- und Achtklässler der Karl – Eduard von Lingenthal-Oberschule Ortrand dieser Tage.

Innerhalb der Projekte „Erlebnisraum“ und „Zukunftswerkstatt“ (gefördert durch die Initiative Sekundarstufe I des Landes Brandenburg) setzten sie sich mit ihren Stärken auseinander, reflektierten ihre bisherigen Schritte auf dem Weg in den Beruf und planten, was sie als Nächstes ausprobieren möchten. An Themeninseln des „Erlebnisraumes“ entwarfen und diskutierten sie Ideen und Modelle. So wurde über Träume, Familienplanung, Chancengleichheit zwischen Frau und Mann diskutiert. Sie erfuhren, welche Fähigkeiten schon in ihnen stecken, aber auch, wo sie Hilfe und Unterstützung bekommen können. Dabei wurde versucht, den Zusammenhang zum passenden Berufsfeld herzustellen.

In der „Zukunftswerkstatt“ reflektierten die Achtklässler erste Betriebsbesuche und Praktikumserfahrungen. Bezug wurde auch auf den im vorigen Schuljahr durchgeführten „Erlebnisraum“ genommen. Mithilfe der Broschüre „Berufe aktuell“ wurde zum eigenen Traumberuf recherchiert. Zugangsvoraussetzungen bezüglich des Schulabschlusses wurden in Wandzeitungen zusammengefasst. Hinterfragt wurde auch, welche regionalen Möglichkeiten es gibt.

Im Team zu arbeiten stand bei beiden Projekten im Mittelpunkt. Der Spaß kam ebenfalls nicht zu kurz.

Vor allem durch die pädagogisch sichere Arbeit der Moderatoren Kirsten Geißler und Gregor Entzeroth vom Sinus Büro für Kommunikation GmbH Köln wurden alle Schüler einbezogen. Besonders auch Lernschwächere konnten zeigen, welche Fähigkeiten in ihnen stecken.

Aufbauend auf diese beiden Projekte wird an unserer Schule intensiv an der Umsetzung des Berufsorientierungskonzeptes gearbeitet. Partner finden wir in zahlreichen Betrieben und Einrichtungen des Amtes Ortrand. Langjährige Partnerin für  Schüler, Eltern und Lehrer ist Antje Schwuchow von der Agentur für Arbeit.

Das Amt Ortrand ermöglichte die Nutzung des tollen Rathaussaales als „Erlebnisraum“.