| 09:22 Uhr

Eine "Eins plus" für "Sechs. Setzen"

Jürgen Münnich aus Lübben schreibt zur Krimi-Kolumne der RUNDSCHAU über den Tatort vom Ostermontag:

Seit Jahrzehnten gehört unser Sonntagabend dem ARD-Programm. Konnte man früher den Ton erst nach der Tagesschau-Fanfare einstellen und musste bei der Tatortmelodie nochmals leise drehen, so hat man das heute nicht mehr nötig. (. . .) Die Handlung ist teilweise recht schwachsinnig geworden und erreichte am Ostermontag ihren Höhepunkt. Da ist es wohltuend zu lesen, dass das von anderen auch so empfunden wird. Die Krimikolumne spricht mir voll aus dem Herzen und die Vergabe der "Sechs" für diesen Krimi ist gerechtfertigt. Bleibt zu hoffen, dass das von den Landesanstalten der ARD auch gelesen wird. Etwas Zensur bezüglich Schwachsinn wäre angebracht. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten sollen nicht pubertierende Teenies zum Einschalten bewegen, sondern mit unseren Gebühren verantwortungsvoll umgehen. Eine "Eins plus" ist deshalb für die Kolumne angebracht, ebenso eine "Eins plus" für die köstlichen Wortspielereien von Pia Rolfs, die das Lesen der vielen Negativmeldungen erträglicher machen. So beginnt das Zeitunglesen doch mit einem Schmunzeln. Seit einiger Zeit beginne ich deshalb mit Seite 1 unten und nicht mehr mit Sudoku.

Artikel zum Kommentar: Sechs. Setzen.