| 10:52 Uhr

Diese Geschäfte sind nicht mehr zeitgemäß

Holger Troll aus Lübbenau schreibt zum Beitrag "Auch Bewirtungskosten trägt der Fiskus mit" (RUNDSCHAU vom 25. Februar):

Unter der Rubrik Ratgeber berichten Sie, was Selbstständige, von der Steuer absetzen können. Beim Lesen tat sich mir ein Widerspruch auf. In unserem Land passen wir auf, dass Korruption, Bestechung und Vorteilsnahme im Amt oder in Betrieben gesetzlich unterbunden und strafrechtlich verfolgt wird. Wie kann es dann aber sein, dass der Staat Bewirtungskosten und Geschenke in rechtlichem Umfang erlaubt und dadurch " kleine Gefälligkeiten" möglich macht. Das ist doch eigentlich ein Widerspruch in sich selbst. Es soll nicht sein, aber ein wenig darf sein? Wo bleibt da die Moral, zumal ja die Büro- und Geschäftsräume, einschließlich Möbel und technische Geräte auch von der Steuer absetzbar sind. Es sind doch schon steuerlich günstige Möglichkeiten geschaffen worden, um Verträge in den Geschäftsräumen abzuschließen. Warum wird da noch ein Geschäftsessen zum Teil vom Fiskus bezahlt? Welche Arbeitnehmer bekommen Geschenke? Diese Art von Geschäftsgebaren ist heute nicht mehr zeitgemäß und gehört in die Mottenkiste.

Hier gelangen Sie zum Ursprungsartikel