ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:02 Uhr

Lesermeinung
Die falsche Frauim Ministeramt

Von der Leyen bleibt

Ich war sehr verwundert, als Frau Merkel die Liste der Minister ihrer CDU veröffentlichte. Besonders geschockt hat mich das Festhalten an Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin. Ich hatte erwartet, dass nach dem jüngsten Jahresbericht des Wehrbeauftragten und der in den zurückliegenden Jahren ans Tageslicht gekommenen Bundeswehrprobleme Ursula von der Leyen von ihrem Posten selbst zurücktritt bzw. ihr Ministeramt räumen muss. Frau von der Leyen wollte in ihrer Amtszeit die Personal- und Ausrüstungsprobleme der Armee aus der Welt schaffen, die unter ihren männlichen Vorgängern de Maizière, zu Guttenberg und Jung immer deutlicher wurden. Ursula von der Leyen hat kein einziges der alten Probleme gelöst (...). Wenn Militärflugzeuge und Hubschrauber nicht fliegen, Panzer nicht einsatzbereit sind wegen fehlender Ersatzteile, U-Boote und Fregatten der Bundesmarine nur noch in der Werft vorzufinden sind, so ist dies ein Problem der Verteidigungsministerin. (...) Vielleicht sollte Deutschland aufhören mit immer mehr kostspieligen Auslandseinsätzen, zum Beispiel einer gegen Russland gerichteten Nato-Einsatztruppe oder Geld ausgeben für das neue Planungs- und Führungszentrum der Nato im Raum Köln-Bonn. Dann sind vielleicht auch wieder Finanzen für Winterstiefel, Schlafsäcke und Zelte für die Soldaten da. (...)

Werner Hanko
per E-Mail