ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:29 Uhr

Verordnetes Verhalten
Was hilft unserem Land?

Deutschland steht vor einer Zerreißprobe

Nicht nur die internationale Lage ist besorgniserregend angespannt, auch Deutschland steht vor einer Zerreißprobe. Aktuell leben in unserem Land 83 Millionen Einwohner, die die sogenannte Gesellschaft verkörpern. Die Mehrzahl denkt normal, verhält sich normal, lebt so, wie sie es für richtig befindet. Es gibt Freude, Sorgen und Kummer und alles drum und dran. Der normale Alltag. Seit Längerem sind aber immer mehr Populisten unterwegs, die uns suggerieren, wie wir zu leben haben, wie wir uns verhalten müssen. Gegen was oder für was es notwendig ist, die Stimme zu erheben. Es werden einfache Lösungen versprochen, obwohl es diese nicht gibt. Unter dem Deckmantel „Die Gesellschaft, die Menschen fordern“ bedient man sich mehr und mehr der Verbreitung von Un- und Halbwahrheiten.

Raus, sofort raus aus der Kohleverstromung. Dieses Land hat noch nicht einmal den unüberlegten und vorschnellen Ausstieg aus dem Atomausstieg in die richtigen Bahnen lenken können, schon wird das nächste Chaos herbeigerufen. Ohne zu wissen, welche zuverlässigen grundlastfähigen Energieträger an diese Stelle treten könnten. Egal, Hauptsache raus, komme, was da wolle. Auf dem Höhepunkt – zu den Jamaikaverhandlungen im letzten Herbst – hat die Partei „Die Grünen“ alle ihre heiligen Kühe zur Schlachtung preisgegeben, nur um ein Ziel zu erreichen: Endlich an die Macht zu kommen und in der Regierung zu sein.

Da hätte man die Möglichkeit gehabt, den Bürgern zu verordnen: das wird gegessen, das wird getrunken und so habt ihr euch zu verhalten.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Partei bei den anstehenden Wahlen noch eine Schippe drauflegen wird. Jeder Wahlberechtigte sollte genau überlegen, was hilft diesem Land wirklich weiter  oder was spaltet dieses Land.