ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:30 Uhr

Lesermeinungen
Bitte gleicher Eifer an anderer Stelle

Besser in Zukunft investieren

Aktuell befindet sich die Bundeswehr in 13 Auslandseinsätzen, obwohl von deutschem Boden nie mehr Krieg, sondern nur noch Frieden ausgehen solle. (...) Durch Brandenburg rollt Nato-Kriegsgerät an die polnische Ostgrenze, es werden mit deutscher Beteiligung Kriegsmanöver in Polen und in den baltischen Staaten an der russischen Grenze abgehalten.
Nun wurde das größte Nato-Manöver seit Ende des „Kalten Krieges“ in Schweden gestartet, an dem sich Deutschland mit 9000 Soldaten und 4000 Fahrzeugen beteiligt und bereits seit September mit dem Transport des Kriegsgeräts beschäftigt ist.

Damit ist Deutschland nach den USA die größte „Streitmacht“ bei dieser Übung. (...) Aktuell stellt die Bundeswehr die Brigade, die an der Spitze der schnellen Eingreiftruppe der Nato stehen soll. Außerdem soll der deutsche Rüstungshaushalt auf zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes erhöht werden. Meine Forderung an die deutsche Bundesregierung lautet: Sie soll sich statt der weiteren Militarisierung mit dem gleichen Eifer, den gleichen Ressourcen und finanziellen Mitteln dafür einsetzen, dass marode Schulen saniert, neue Schulen, Kindergärten und Wohnungen gebaut, ausreichend Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter, Ärzte und Pflegepersonal ausgebildet werden, dass fairer Handel betrieben wird und statt mit dem Säbel zu rasseln, Verhandlungen über Abrüstung und insbesondere zur Beseitigung aller chemischen und biologischen Waffen und Kernwaffen geführt werden.

Es ist höchste Zeit, dass Deutschland endlich dem UN-Atomwaffenverbotsvertrag – wie es bereits 122 Staaten getan haben– beitritt.

Frithjof Newiak, Cottbus