ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:48 Uhr

Aufregung ist weltfremd oder geheuchelt

Andreas Vogel aus Weißwasser schreibt zu "Schwerer Vorwurf gegen Cottbuser Augenärztin" (RUNDSCHAU vom 26. Februar):

Diese Aufregung um die angebliche persönliche Bereicherung bei der Terminvergabe der Fachärztin ist doch nun wirklich sehr weltfremd oder geheuchelt! (. . .) Schon seit Jahren machen Fachärzte keinen Hehl daraus, dass man einen Termin früher bekommt, wenn man privat versichert ist oder die Behandlung selbst bezahlt oder wenigstens eine Individuelle Gesundheitsleistung (Igel) dazu "kauft". Nicht ohne Grund bieten immer mehr Krankenkassen einen Service zur Organisation von Facharztterminen an. Solange ein Mangel besteht, gibt es auch eine Grundlage für das "Vitamin B" (Beziehungen, Bestechungen usw.) Das war bekanntlich schon zu DDR-Zeiten auf anderen Gebieten so und liegt (leider) in der Natur des Menschen. Eine eventuell bestrafte Ärztin löst das Grundproblem nicht!