ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:05 Uhr

Lesermeinung
Auf solche Freunde besser verzichten

USA und Menschenrechtsrat

Zu „USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat fast weltweit isoliert“ (LR, 21. Juni): Die Konfrontation war zu erwarten und passt zur Bevormundung des USA-Präsidenten gegenüber allen Staaten dieser Welt. Seine Flüchtlingspolitik, auch das Betreiben von Folterlagern in Kuba, Polen und Rumänien, aber auch die von den USA seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu verantwortenden Kriege und Putsche sprechen für sich. Die mehrfachen Resolutionen von UN-Institutionen, welche die Aggressionen und Menschenrechtsverletzungen Israels zum Inhalt hatten, wurden stets durch das Veto der USA blockiert. Unter solchen Verhältnissen kann die übrige Welt auf die Mitarbeit der USA verzichten. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang daran, dass Hitler im Jahr 1933 die Mitgliedschaft Deutschlands im „Völkerbund“, einer nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten Organisation für Frieden und Völkerverständigung, gekündigt hatte. Traurig stimmt mich daher das Verhalten der BRD und der EU, die sich dennoch zu dem Transatlantik-Bündnis bekennen, aber auch die Menschenrechtsverletzungen Israels kritiklos hinnehmen. Auf solche Freunde sollte man lieber verzichten.

Hellfried Ziegler
Schwarzheide