ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:12 Uhr

Auch mit gemäßigten Diktatoren reden

Udo Fietz aus Forst schreibt zur Flüchtlingsdebatte:

Bin zurzeit in Hurghada. (. . .) Leider fehlen die Touristen. Die meisten Hotels sind nur zu 20 Prozent belegt. Auf den Straßen der Stadt sind nur wenige Besucher. Hoffentlich müssen wir nicht mit einer riesigen Flüchtlingswelle aus Ägypten rechnen. Die Politiker der Welt müssen sich wirklich schnellstens einiges einfallen lassen. Sie müssen einfach Hilfen anbieten. Ansonsten droht uns allen eine noch nie dageweseneVölkerwanderung. Unsere Politiker dürfen nicht wieder den Fehler machen und unterscheiden zwischen guten und schlechten Machthabern. Sie müssen auch mit gemäßigten Diktatoren ihre ganze Diplomatie sowie ihr Können beweisen. Selbst mit der Türkei sind sie ja schon auf einem guten Weg.