| 17:07 Uhr

Lesermeinung
Antirussische Propaganda

Ratschläge des Westens

(...) Besser kann man seinen Unmut über die Wiederwahl Putins nicht manifestieren. Nebenbei, eine Form der Demokratie, die es in Deutschland nicht gibt! Ich stelle mir vor, unsere Bundeskanzlerin oder der Bundespräsident werden direkt vom Volk gewählt, undenkbar.

Ja, der Westen muss Putin geschickt in die Knie zwingen, bekämpfen, boykottieren. Alles, was bis jetzt lief, funktionierte nicht richtig, Putin schüttelt sich kurz und macht weiter. Ist schon komisch, nicht wahr, woher nimmt der die Frechheit, mit seinem Land einfach das zu machen, was er für Russland als richtig empfindet. Warum hört er nicht auch die „Ratschläge“ des Westens?

Ganz einfach, Herr Kolhoff, er kennt die Politik des europäischen Westens seit dem Dreißigjährigen Krieg, den Versuch inklusive Ihres Leitartikels, einen „Eisernen Vorhang“ gegen und um Russland zu errichten. Nun, auch dieses Mal wird es nicht gelingen, und die westliche antirussische Propaganda wird nur dafür sorgen, dass dort der Patriotismus und Zusammenhalt wächst. (...)

Bedauerlich ist nur, dass Russen und Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg ein normales Verhältnis zueinander hatten. In Russland jedenfalls gab es keinen Hass auf Deutsche, gab es Versöhnung und Hoffnung auf ein friedliches Zusammenleben für alle Zeit. Leider hat sich das aufgrund der westeuropäischen und deutschen Politik der vergangenen Jahre zum Negativen geändert. Die Russen sind besorgt über die Entwicklungen in Europa und besonders in Deutschland. Zu offensichtlich der Streit und das Auseinanderreißen der ökonomischen Interessen. Zu offensichtlich auch, dass die politische Unfähigkeit, Europa zu einen, eine aggressive Politik nach außen zur Folge hat. (...)

Gerd Bonin
Saßnitz