Beide hatten kürzlich schon die Golden-Globe-Preise als beste Drama-Darsteller erhalten. Sie gelten auch als Favoriten bei der Oscar-Vergabe Ende Februar.

DiCaprio setzte sich mit seiner Rolle in dem Überlebensdrama "The Revenant - der Rückkehrer" gegen Bryan Cranston ("Trumbo"), Michael Fassbender ("Steve Jobs"), Eddie Redmayne ("The Danish Girl") und Johnny Depp ("Black Mass") durch. Larson ("Room") schlug Cate Blanchett ("Carol"), Helen Mirren ("Die Frau in Gold"), Saoirse Ronan ("Brooklyn") und Sarah Silverman ("I Smile Back") aus dem Rennen. Der Preis für das beste Ensemble ging an die Besetzung des Enthüllungsdramas "Spotlight", in dem unter anderem Mark Ruffalo, Michael Keaton und Rachel McAdams mitspielen.

Die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander (27) holte mit ihrer Nebenrolle in dem Transsexuellendrama "The Danish Girl" ihre erste SAG-Trophäe. Der Brite Idris Elba (43), der in "Beasts of No Nation" einen brutalen Rebellenführer spielt, gewann als bester männlicher Nebendarsteller. Der schwarze Star nahm eine zweite Trophäe entgegen, für seine Rolle als Detektiv in der TV-Serie "Luther".

Die SAG-Trophäen (Screen Actors Guild) für Film und Fernsehen wurden zum 22. Mal vergeben. An der zweistündigen Gala nahmen prominente Gäste wie Michael Keaton und Susan Sarandon teil. Die Preise gelten als zuverlässige Oscar-Vorboten. Im vorigen Jahr holten Julianne Moore ("Still Alice") und Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") die SAG-Top-Preise. Beide gewannen später auch bei den Oscars.