In Lauchhammer waren rund 25 und in Senftenberg 20 Pädagogen dem Aufruf der Gewerkschaften gefolgt. "Wir fordern die Abgeordneten auf, dass sie sich in ihren Fraktionen und den Landtagssitzungen gegen die geplanten Kürzungen im Bildungsbereich aussprechen", sagte Birgit Szesny von der GEW.

Werner-Siegwart Schippel (SPD) erläuterte die Haushaltszwänge und betonte, dass er dem Landeshaushalt 2012 zustimmen werde: "Es gibt keine Alternative." Er verwies auf 2000 geplante Neueinstellungen.