Dieses System schützt vor gefährlichen Legionellen im Wasser, erklärt der Bauherren-Schutzbund. Es erhitzt das Wasser auf mehr als 55 Grad. Ab 50 Grad beginnen die Bakterien abzusterben.

Doch das System allein hat Nachteile bei Wasser mit hohem Kalkgehalt: An den Rohrwandungen, Wärmetauschern und Armaturen legt sich der Kalk ab. Der Einbau einer Enthärtungsanlage verhindert das. Legionellen sind Stäbchenbakterien, die Wassertemperaturen zwischen 25 und 45 Grad lieben. Sie können gut wachsen, wenn so warmes Wasser eine Zeit lang in Leitungen, im Wasserboiler oder sonstigen Speichern unbenutzt steht.