ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Lausitzer pilgern zum Nachtwächtertreffen

Nachtwächter, Türmer und andere Figuren aus mehreren Städten haben sich kürzlich sin Spremberg getroffen. Foto: Kurtas
Nachtwächter, Türmer und andere Figuren aus mehreren Städten haben sich kürzlich sin Spremberg getroffen. Foto: Kurtas FOTO: Kurtas
Spremberg. Die Regionalgruppe Ost der Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren hat sich in Spremberg getroffen. Neben einem Erfahrungsaustausch in gemütlicher Runde und der Mitgliederversammlung wurde auch die Öffentlichkeit einbezogen. Von André Kurtas

So trafen sich am Wochenende die Nachtwächter, Türmer und andere Figuren am “Bullwinkel„. Moderiert wurde das Programm durch den Spremberger Nachtwächter Sandro, die Vertreter aus den anderen Städten stellten sich vor. Zur Auflockerung gab Nachtwächter Kulke, alias Hagen Rittel aus Spremberg, Lieder zum Besten.

Historische Bedeutung

“Na das ist ja sogar ein singender Nachtwächter mit einer Gitarre, so etwas habe ich bisher ja noch nie gesehen„, sagte Besucher Peter Zimmermann aus Hoyerswerda. Trotz Regenschauer zog es an diesem Nachmittag zahlreiche Spremberger und auswärtige Gäste zum “Bullwinkel„. Hingewiesen wurde beim Treffen in Spremberg auch auf die historische Bedeutung der Nachtwächter. Sie sorgten bis ins vergangene Jahrhundert hinein nachts für Ruhe und Ordnung in den Gassen. Sie verschlossen sie die Stadttore und schlugen Alarm bei Bränden.

Arme Hunde

Als ganz arme Hunde, bezeichnete der Spremberger Manfred Schusterdie Nachtwächter. “Nur gut, dass sie heute von ihrem niedrigen Lohn nicht mehr leben müssen, sondern in anderen Berufen ihr Geld verdienen„, so Schuster. A. Kurtas