| 13:59 Uhr

Radsport
Lausitzer Medaillenbei der Omnium-DM

Der Cottbuser Roger Kluge fuhr auf Platz drei.
Der Cottbuser Roger Kluge fuhr auf Platz drei. FOTO: Frank Hammerschmidt / Hammerschmidt Frank
Frankfurt (Oder). Insgesamt drei Medaillen gab es für die ­Lausitzer Radsportler bei der Deutschen Meisterschaft im Omnium in Frankfurt (Oder). Roger Kluge (Endspurt Cottbus) belegte Platz drei in diesem olympischen Vierkampf. Juri Hollmann vom RSC Cottbus gewann Gold bei den Junioren, ­Jasmin ­Cunert (Endspurt Cottbus) sicherte sich Silber bei den Juniorinnen.

Den Titel bei den Männern holte sich im Rahmen des 10. Frank­furter Kreisels in der Oderland­halle Leif Lampater aus Schwaikheim vor dem letztjährigen Sieger Maximilian Beyer (Berlin) und Ex-Meister Roger Kluge, der auch in der kommenden Saison für das australische Straßen-Profiteam Orica Scott fährt. Entscheidend war ein Runden­gewinn im abschließenden Punktefahren. Moritz Malcharek und Jonas Bokeloh (beide LKT Team Brandenburg) belegten die Plätze 6 und 7.

Bei den Damen triumphierte Charlotte Becker (Berlin) über­legen vor Franziska Brauße (Öschelbronn) und Tatjana Paller (Unna). Becker gewann alle Teildisziplinen aus Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren und Punktefahren. Anna Knauer aus Eichstädt, Siegerin 2014, 2015 und 2016, sagte ihr Comeback kurzfristig aufgrund einer Erkrankung ab. Die Forsterin Romy (Alé Cipollini) fuhr auf Rang acht.

Bei den Junioren kamen Jonas Weis­pfennig (Oberhausen) und Leon Heinschke aus Frankfurt (Oder) hinter Sieger Juri Hollmann ins Ziel. Der Luckauer Theo Zetzsche wurde Neunter. Weitere Lausitzer Platzierungen: 15. Hannes Wilksch (RC Luckau), 20. Erik Vater (RSC Cottbus), 22. Paul Taebling (RSC Cottbus), 23. Jonas Onnecken (PSV Forst).

Bei den Juniorinnen gewann Franziska Koch aus Unna vor Jasmin Cunert (Endspurt Cottbus) und Eva Barthelmes (Nürnberg). ­Neunte wurde hier Judith Krahl vom RSV Finsterwalde.