Es gibt Post von den beiden selbsternannten „Seevagabunden“ aus der Lausitz: Klaus-Peter Jaschke und seine Frau Ingrid, – beide Jahrgang 1954, – sind seit September 2015 mit ihrem Schiff „Hembadoo“ auf Weltreise. Ihre Route führte sie bisher von Argentinien und Chile über Brasilien bis in die Karibik. Weihnachten und Silvester werden sie unter Palmen verbringen.

Brief von den Jaschkes

„Ein Gruß nach Cottbus aus Saint Martin, der französischen Seite der Karibik. Hier werden wir Weihnachten und Silvester mit ein paar anderen Seglern verbringen. Dann ziehen wir weiter von Insel zu Insel. Unter anderem wollen wir uns in Martinique mit bekannten Seglern treffen. Wir haben einige Varianten und Ziele für dieses Jahr: Urlaub mit Ivonne und Eric (Tochter und Enkelsohn) in Tobego. Dann geht es in die Karibik oder nach Kolumbien. 2020/21 haben wir vor, den Panama- Kanal zu durchqueren. Aber was wir dann wirklich machen, entscheiden wir ungefähr im März/April. Wetter und Laune entscheiden dann - denn wir haben viel viel Zeit. Na Gott sei Dank sind wir Rentner.

Karibikbilder der Lausitzer Weltenbummler

Weltreise mit dem Schiff Karibikbilder der Lausitzer Weltenbummler

Fast das Boot abgefackelt

„Das Jahr 2019 war wieder sehr aufregend. Unsere Erlebnisse von Januar bis Mai: Nachdem wir in Trinidad so erfolgreich waren und einiges besorgen und einkaufen konnten, sind wir fröhlich und munter los - alles war perfekt. Bis kurz vor Grenada sind wir gekommen, dann ist uns das Boot fast abgefackelt - Rauchschwaden überall! Durchatmen, ankern und nach der Ursache suchen - und was haben wir entdeckt? Das Getriebe wird und war kochend heiß - übergekocht. Trotz aller Problemchen, die wir ja immer wiedermal hatten, konnten wir super ankern und brauchten keine fremde Hilfe. So haben wir Klaus’ Geburtstag in super Lage vor Grenada verbracht. Herrliche Landschaft und super Sonnenwetter! Wir sind zurück nach Trinidad gesegelt - das Getriebe war ja nun abgekühlt - und für eine halbe Stunde zum Anlegen hat es auch gereicht - dann war es wieder heiß.

Unsere Nerven lagen blank. Das Getriebe wurde mehrfach ein- und ausgebaut das mehrfach - selbst die Beamten hatten soetwas noch nicht erlebt. Das Endergebnis: Man hat uns in Piriapolis/Uruguay vor zwei Jahren ein falsch herumdrehendes (also rückwärts laufendes Getriebe) eingebaut. Hurra - hahaha - so sind wir glücklich und ohne Probleme zwei Jahre lang gefahren.“

Deutschland-Besuch zum 90. Geburtstag

„Zwischendurch waren wir zu Ostern in Deutschland. Klaus’ Mutti ist stolze 90 Jahre alt geworden. Und unser jüngstes Enkelkind wurde drei Jahre alt und wir konnten in der Schweiz dabei sein.“

Jedenfalls haben wir in Trinidad auch eine sehr schöne Zeit mit ganz vielen tollen und lieben Menschen erleben dürfen. Wir treffen uns heute und in nächster Zeit immer mal wieder. Warscheinlich durchqueren wir auch den Panamal-Kanal gemeinsam.“

Zwei Lausitzer weiter auf Weltreise Mit gebrochenem Mast in den rettenden Hafen

Brasilien/Cottbus

Traumurlaub mit Tochter und Enkelsohn

„Und so war unsere Zeit von Juni bis September:

Wir haben Urlaub mit Ivonne und Eric gemacht. Da wir uns mit den beiden schon in Bonaire (vor der Küste Venezuelas) treffen wollten, sind wir direkt von Trinidad aus dorthin. Das war eine gute Entscheidung. So konnten erstmal wir zur Ruhe kommen und klar Schiff machen - denn die Bauerei hatte schon ihre Spuren hinterlassen. Aber wir haben wieder eine perfekte Urlaubsvorbereitung treffen können. Bonaire ist einfach nur traumhaft schön - Schnorcheln und Schwimmen sowieso. Auch die karge Landschaft ist wundervoll. Leider waren anderthalb Wochen schnell vorbei - da wussten wir noch nicht, dass wir nach Bonaire zurückkehren werden. Mit Ivonne und Eric sind wir dann nach Curacau gesegelt. Leider ist jeder Urlaub mal zu Ende.“

Es gab mal wieder etwas zu reparieren in Angros dos Reis.

Bildergalerie Es gab mal wieder etwas zu reparieren in Angros dos Reis.

Jeden Tag mit Schildkröten schwimmen

„Wir haben Segelfreunde aus Trinidad wiedergetroffen. Diese waren schon länger in der Karibik und man erzählt sich ja so einiges - was man wo und wann erlebt hat. Dann ist der Gedanke entstanden: Wir bleiben einfach in der Karibik! Denn was haben wir schon großartig gesehen außer Trinidad (inklusive Getriebeschaden). Also haben wir einen neuen Plan geschmiedet - wir haben schließlich Zeit und sind Rentner. Und so haben wir noch einige Zeit in Klein Curacau verbracht und konnten jeden Tag mit den Schildkröten schwimmen. Dann ging es wieder zurück nach Bonaire. Alles war perfekt - glasklares Wasser und wieder ganz tolle neue und alte Bekannte getroffen.

Das war mal schnell eine kurze Fassung unserer Erlebnisse. Liebe Grüße von uns! Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes neues 2020! Inge und Klaus“

Auf ihrem Reiseblog halten Inge und Klaus alle Interessierten immer auf dem Laufenden. Hier gibt es noch mehr Bilder und Erlebnisse des Lausitzer Paares.

Atlantiküberquerung
Delphine sorgen für Abwechslung auf  See.

Bildergalerie Atlantiküberquerung Delphine sorgen für Abwechslung auf See.

Zwei Lausitzer weiter auf Weltreise Nach Getriebeschaden auf Silvester-Kurs